Einsatzübung der Ortsfeuerwehren Wittmund und Eggelingen

WITTMUND/rn – Um genau 19:29 Uhr piepsten die Funkmeldeempfänger der Wittmunder Feuerwehr. Die Einsatzmeldung: „Entstehungsbrand im Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft in Wittmund“. Am Freitagabend musste das eigentlich anstehende übliche Übungsprogramm der Wittmunder Feuerwehr unterbrochen werden, denn eine unvorgesagte Einsatzübung stand an.

Einige Schaulustige konnten das Übungsszenario von einer möglichen Realität kaum unterscheiden. Ausgearbeitet wurde dieser mögliche Ernstfall von Wilfried Collmann und Peter Gerndt. Freundlicherweise stellte die Wittmunder Kreishandwerkerschaft, unter der Geschäftsführung von Anfried Arends, das Bildungszentrum im Industriegebiet Ost für diese Übung zur Verfügung.

Nicht nur für die Feuerwehren ist es wichtig, Erfahrungen über bestimmte Gebäudekomplexe zu erlangen, auch für den Betreiber ist es beruhigend mit anzusehen, wenn solche Übungen zufriedenstellend ablaufen, erklärte Wittmunds Ortsbrandmeister Ralf Köllner.

Zum Ablauf der Übung:
Zunächst wurde nur eine Gruppe von der Wittmunder Ortsfeuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzziel stellte der Einsatzleiter ein größeres Ausmaß der Einsatzlage fest und entschied sich für die Nachalarmierung der Ortsfeuerwehr Eggelingen und für die Auslösung des Vollalarms der Wittmunder Wehr.

Es mussten vermisste Personen aus der mit Nebel unter Rauch gesetzten Werkhalle gerettet werden, und das Feuer bekämpft werden. Doch das Szenario stellte weitere Anforderungen: So musste die Besatzungen des Rüstwagens und eines Löschgruppenfahrzeuges eine eingeklemmte Person unter einem Gabelstapler befreien.

Des Weiteren mussten Wasserversorgungsleitungen aufgebaut werden und mittels eines Hydroschildes angrenzende Gebäude vor dem Übergreifen der Flammen geschützt werden. Alles in allem konnten die Verantwortlichen eine positive Bilanz aus dieser Einsatzübung ziehen, der Einsatzplan „Bildungszentrum“ ist gut ausgearbeitet und nun auch entsprechend geübt worden, so Ortsbrandmeister Ralf Köllner.

b_200_200_16777215_00_images_stories_news_2009_21-03_DSC_0004_(2).JPGb_200_200_16777215_00_images_stories_news_2009_21-03_DSC_0005_(2).JPGb_200_200_16777215_00_images_stories_news_2009_21-03_DSC_0012_(2).JPGb_200_200_16777215_00_images_stories_news_2009_21-03_DSC_0017_(2).JPGb_200_200_16777215_00_images_stories_news_2009_21-03_DSC_0028_(2).JPGb_200_200_16777215_00_images_stories_news_2009_21-03_DSC_0049_(2).JPGb_200_200_16777215_00_images_stories_news_2009_21-03_DSC_0054_(2).JPGb_200_200_16777215_00_images_stories_news_2009_21-03_DSC_0055_(2).JPGb_200_200_16777215_00_images_stories_news_2009_21-03_DSC_0058_(2).JPG

Alarmierung

Die Alarmierung der Feuerwehren und anderer Hilfsorganisationen erfolgt im Landkreis Wittmund seit dem 05.08.2013 vollständig über digitale Meldeempfänger (DME). Jedes Feuerwehrmitglied erhält nach erfolgreich bestandener Grundausbildung (TM I) solch einen DME.

Weiterlesen ...

JoomlaShine.com