BERDUM/RN – Hauptfeuerwehrmann Ulrich Becker aus Berdum wurde am 14. August 2009 sage und schreibe 100 Jahre alt. Vermutlich ist er mit diesem stattlichen Alter Niedersachsens ältester Feuerwehrangehöriger.

Seinen Dienst begann er im Jahre 1942 bei der Freiwilligen Feuerwehr Berdum. Während des 2. Weltkrieges absolvierte Ulrich Becker im Jahre 1943 einen Maschinisten-Lehrgang an der heutigen Landesfeuerwehrschule Celle, noch während der Kriegsjahre war er als Maschinist tätig. 1964 wurde er zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

"Der Jubilar hat sich für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde eingesetzt und dabei in zahlreichen Einsätzen dem Gemeinwohl gedient", erklärte Wittmunds stellvertretender Kreisbrandmeister Johann Folkers.

Seinen Dank und seine Anerkennung verbindet Berdums Ortsbrandmeister Arno Hildebrand mit den besten Wünschen für die weiteren Lebensjahre des engagierten Hauptfeuerwehrmannes, der im Jahre 1974, als Hildebrand noch ein kleines Kind war, bereits in die Altersabteilung wechselte.

Auszeichnungen:
Silberne Ehrennadel für 25 Jahre Feuerlöschwesen. Gold/Silberne Ehrenadeln für 40 Jahre und die goldene Ehrenadel für 50 Jahre Feuerlöschwesen. 2002 erhielt Ulrich Becker die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für seine 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

Zu den Gratulanten gehörte neben den Feuerwehrkameraden natürlich auch der Posaunenchor Berdum, den Ulrich Becker gründete und viele Jahre leitete. In seine Fußstapfen ist nun sein Enkel Volker Becker getreten, sowohl als Leiter des Posaunenchors wie auch als Mitglied der Feuerwehr.

Seltenes Jubiläum: Feuerwehr-Senior Ulrich Becker feierte seinen 100. GeburtstagOrtsbrandmeister Arno Hildebrand (vorne links) überreichte dem Jubilar ein aktuelles Mannschaftsfoto von seiner Wehr.Ein strahlender Ulrich Becker (rechts), mit dem stattlichen Alter von 100 Jahren ist er vermutlich Niedersachsens ältester Feuerwehrangehöriger

Sturm und Regen: Treffen Sie rechtzeitig Vorsorge

Besonders im Sommer haben Unwetter schwere Auswirkungen: Sturm und Regen kommen meist unerwartet und treffen viele Menschen bei Aktivitäten im Freien. Bestmöglichen Schutz bieten die eigenen vier Wände.

Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) gibt sieben Sicherheitstipps:

Weiterlesen ...

JoomlaShine.com