11. Januar - Zwei Frauen verstärken künftig Feuerwehr

Ortsbrandmeister Frank Frerichs (v.r.) und Ortsvorsteher Hermann Rahmann mit den Geehrten Manfred Frerichs, Hermann Heeren und Bernhard Gerdes sowie der stv. Ortsbrandmeister Mirco Krull, dem Geehrten Johann Meyer, Stadtbrandmeister Mario Holzke und „Feuerwehrmann des Jahres 2009“ Daniel Rahmann. Auf dem Bild fehlt der geehrte Hinrich Eden.

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Burhafe-Blersum-Buttforde / Sanitäre Anlagen veraltet / Ehrungen, Beförderungen und Ernennungen auf der Tagesordnung

BURHAFE/RN – Im abgelaufenen Jahr wurden mit 17 Einsätzen zwar zwei Einsätze mehr als im Vorjahr bewältigt - die Einsatzstunden konnten jedoch halbiert werden, stellte Ortsbrandmeister Frank Frerichs am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung fest. Als Grund dafür nannte Frerichs den Dauereinsatzort „Erlenhain“, welcher jedes Jahr viele Einsatzstunden am wahrsten Sinne aufspülte. Doch durch die behobenen Mängel in der Oberflächenentwässerung konnte diese Dauereinsatzakte nun endlich geschlossen werden.

„Einige Einsäte hatten es in sich“, bemerkte Ortsbrandmeister Frerichs. So mussten die Floriansjünger einen neben einer Trafostation brennenden Radlader löschen. Unter anderem verhinderte die Wehr bei der Brandbekämpfung eines brennenden Autos in einer Holzgarage das Übergreifen der Flammen auf das daneben stehende Wohngebäude.

Das Jahr 2009 war für die Ortsfeuerwehr Burhafe-Blersum-Buttforde auch ein Jubiläumsjahr. So feierten die Kameraden im kleinen Rahmen ihr 75-jähriges Bestehen. Insgesamt leistete die Wehr 2495 Stunden, 1972 Stunden allgemeiner Dienst und 263 Einsatzstunden. Der Mitgliederstand zählt 40 Aktive Kameraden, 17 Jugendfeuerwehrmitglieder und 31 Alterskameraden.

Auch im abgelaufen Jahr stand die Brandschutzerziehung für Kinder wieder auf dem Plan. Zudem wurden verschiedene Lehrgänge in der Feuerwehrtechnischen Zentrale FTZ-Wittmund, sowie in den Landesfeuerwehrschulen Celle und Loy absolviert. Bei 4 Blutspendeterminen des Deutschen Roten Kreuzes wurden 466 Blutspender versorgt. „Leider ist die Spendenbereitschaft um zirka fünf Prozent zurückgegangen“, sagte Frerichs.

Nicht erfreut zeigte sich Ortsbrandmeister Frank Frerichs zum einem von dem nicht funktionierenden Winterdienst vor allen Feuerwehrhäusern im Wittmunder Stadtgebiet. Und zum anderen, dass zum wiederholten Male die Ortsvorsteher der Ortschaften Blersum und Buttforde der Jahreshauptversammlung fern blieben.

Über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr berichtete Jugendfeuerwehrwart Dennis Emken. Aufgrund eines Arbeitsunfalls fiel Emken für mehrere Monate aus. Sein Stellvertreter Matthias Ihnen vertrat ihn vorbildlich, wofür sich Emken herzlich bedankte.

Von den Ereignissen bei den Feuerwehren auf Kreis- und Stadtebene berichtete Wittmunds Stadtbrandmeister Mario Holzke. Holzke bedankte sich beim Rat und der Verwaltung dafür, dass seine Mahnungen bezüglich eines zu befürchteten Investitionsstaus beherzigt wurden. „Für die Ersatzbeschaffung des neuen Löschgruppenfahrzeuges (wir berichteten) vergingen zwischen den ersten Gesprächen und dem Auslieferungstermin nur 10 Monate“, lobte der Stadtbrandmeister.

Die Gäste übermittelten erfreuliche Botschaften:
Wittmunds stellvertretender Bürgermeister Wilhelm Ihnen, versicherte den Feuerwehrleuten, dass die städtischen Vertreter eine optimal funktionierende Feuerwehr sehr schätzen, zudem seien die Wehren ein fester Bestandteil im dörflichen Leben. „Die Ausstattung der Burhafer Wehr kann sich sehen lassen“, sagte Ihnen. „Der Rat und die Verwaltung der Stadt Wittmund wird kontinuierlich dafür sorgen, dass eine gute Ausstattung vorgehalten wird und es nicht zu einem Investitionsstau kommt“, erklärte der stellvertretende Bürgermeister im weiteren Verlauf seiner Rede.

Als Vorsitzender des Feuerschutzausschusses würdigte Wilhelm Busker die ehrenamtliche und unermüdliche Einsatzbereitschaft der Floriansjünger. Zudem würdigte Busker auch die vorbildliche Pflege der Fahrzeuge und den Gerätschaften durch die Feuerwehrkameraden. „Für die Kommunalvertreter sei es wichtig, an den Jahresversammlungen der Wehren teilzunehmen“, sagte Busker. Vor Ort können Politiker aus erster Hand erfahren, welche Dinge für die Erhaltung der Sicherheit des Bürgers von den Wehren benötigt werden.

„Wir sind sehr froh darüber, dass unsere Feuerwehren dafür sorgen, dass die Einwohner im gesamten Stadtgebiet in Ruhe schlafen können“, stellte Wilhelm Busker fest. „Denn egal wer oder was sich in einer Notlage befindet, der Ruf in Notsituationen ist meist erst nach der Feuerwehr“, sagte Busker weiter.

Bezüglich der Jugendfeuerwehren will sich Ratsherr Wilhelm Busker dafür einsetzten, dass die Stadt mehr in den Nachwuchs der Wehren investiert. „Der Nachwuchs ist das A und O“, sagte Busker, der zudem anmerkte: „Was wären die Orte ohne die Feuerwehren?“.

Burhafes Ortsvorsteher Hermann Rahmann brauchte seinen Vorrednern kaum etwas hinzufügen. Rahmann zitierte eine Aussage von Bürgermeister Rolf Claußen, der auf dem Wittmunder Neujahrsempfang sagte: „Die Stadt müsse genau zwischen Pflicht- und freiwilligen Ausgaben abwägen“. „Die Feuerwehren stehen in punkto Pflichtaufgaben mit an oberster Stelle“, sagte der Ortsvorsteher.

Ehrungen, Beförderungen, Ernennungen:
Für 40-jährige Mitgliedschaft in der Wehr wurde Bernhard Gerdes, Hinrich Eden und Manfred Frerichs ausgezeichnet. Bereits auf 50 Jahre kann Hermann Heeren blicken. Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Burhafe-Blersum-Buttforde wurde Johann Meyer geehrt.
In die Altersabteilung wechselte Dirk Janssen. „Auf dem Vormarsch sind aktive Feuerwehrfrauen - aus diesem Grund müssen dringend die sanitären Anlagen Damengerecht umgebaut werden“, merkte Ortsbrandmeister Frerichs an. Frerichs konnte Sarah Janssen und Tanja Oldewurtel zu Feuerwehrfrauen ernennen. Zu Feuerwehrmännern wurden Jens Flessner und Thorsten Stöhr ernannt. Patrick Hicken und Jan Rahmann wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert, Timo Janßen zum Hauptfeuerwehrmann. Jugendfeuerwehrwart Dennis Emken darf sich fortan Löschmeister nennen.

Zum Abschluss der Versammlung wurde der „Feuerwehrmann des Jahres 2009“ ernannt. Mit diesem Titel darf sich nun Daniel Rahmann schmücken, da er die meisten Dienststunden im abgelaufenen Jahr leistete. Abschließend sprach Ortsbrandmeister Frank Frerichs nochmals an alle seinen Dank aus. Zudem erinnerte Frerichs an das traditionelle Feuerwehrfest, welches am 13. März in der „Gaststätte de Buhr“ stattfindet. Hierzu sind alle Freunde und Gönner der Ortsfeuerwehr Burhafe-Blersum-Buttforde herzlich eingeladen.