09. Februar - Hildebrand genießt großes Vertrauen

Arno Hildebrand (v.l.) und Mario Holzke mit den Beförderten, dem stellv. Ortsbrandmeister Erwin Hoffrogge, Arne Rible und Mathias Osterkamp, sowie dem Kameraden Johann Lamberti, der in die Altersabteilung wechselte, und dem Geehrten Uwe Rabenstein.

Ortswehr möchte ihn weiterhin als Ortsbrandmeister an der Spitze sehen / Ehrung für Rabenstein

BERDUM/RN – Mittlerweile leitet Arno Hildebrand im 13. Jahr, unter großer Anerkennung seiner Kameraden, als Ortsbrandmeister die Ortsfeuerwehr Berdum. Aus diesem Grund stand nicht nur der Rückblick auf die Ereignisse in 2009 anlässlich der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Berdumer Feuerwehrhaus auf der Tagesordnung, sondern auch die Wahl des Ortsbrandmeisters.

Und in der Tat kann man von einer großen Anerkennung sprechen, denn Hildebrand wurde einstimmig von seinen Kameraden nominiert, für weitere sechs Jahre die Wehr zu leiten. Letztlich zustimmen muss diesem Vorschlag der Rat der Stadt Wittmund – eine reine Formsache.

Ganz im Zeichen der Jubiläen stand das Jahr 2009: Zum einen war es die Feier zum 100. Geburtstag vom Wehrgründungsmitglied Ulrich Becker, der leider vor ein paar Tagen verstorben ist. Und zum anderen natürlich das Gelingen der 75-jährigen Jubiläumsfeier, welche gebührend im Oktober mit vielen Gästen gefeiert wurde.

Der Mitgliederbestand wies im vergangenen Jahr 30 Aktive, zwölf Alterskameraden und zwei Jugendliche in der Jugendfeuerwehr Carolinensiel aus. Hildebrand: „Alle Generationen sind bei uns vertreten, der Altersdurchschnitt liegt bei 34,3 Jahren.“

Insgesamt leistete die Wehr 1781,5 Stunden Dienst. „Diese Zahl ließe sich sogar noch verdoppeln, da viele Stunden nicht erfasst werden“, sagte Hildebrand. Die Einsatzstatistik weist zehn Einsätze aus, zudem wurden zahlreiche Übungsdienste geleistet. Die Ortsfeuerwehr Berdum stellt unter anderem auch die Strahlenschutzgruppe im Gefahrgutzug des Landkreises Wittmund.

Hildebrand berichtete, dass seitens der Stadt die von der Feuerwehrunfallkasse (FUK) aufgezeigten Mängel beseitigt wurden. Während der Baumaßnahmen im und am Feuerwehrhaus musste die Ausstattung samt Fahrzeug an einem anderen Ort untergebracht werden. Dafür hatte die Firma Claassen einen Teil ihrer neu gebauten Halle an der Bundesstraße in Osterhusen zur Verfügung gestellt. Hildebrand: „Aus den geplanten drei Wochen wurden allerdings fast vier Monate.“ Dem geduldigen Firmeninhaber Jan-Ulfert Claassen dankte Hildebrand für seine Hilfe.

In seinem Grußwort betonte stellvertretender Bürgermeister Wilhelm Ihnen, dass die Wehren ein fester Bestandteil im dörflichen Leben seien. Als Vorsitzender des Feuerschutzausschusses würdigte Wilhelm Busker die unermüdliche Einsatzbereitschaft der Floriansjünger. Auch die vorbildliche Pflege der Ausstattung fand Lob und Anerkennung. Als bedenklich bezeichnete Busker das Verhalten einiger Firmenchefs. Vermehrt werde Mitarbeitern regelrecht untersagt, eine ehrenamtliche Tätigkeit auszuüben. „Zum Glück ist das bei uns in der Stadt Wittmund nicht der Fall – auch sollte der Gesetzgeber solch ein Verhalten gesetzlich unterbinden“, bemerkte Busker.

Berdums Ortsvorsteherin Anja Rible bedankte sich für das Engagement der Wehr, besonders dankte sie für die hervorragende Jugendarbeit in der Ortschaft Berdum. „Die Feuerwehr bereichert das dörfliche Leben. Ohne die Feuerwehr wäre Berdum ein armes Berdum“, so die Ortsvorsteherin.

Von den Ereignissen bei den Feuerwehren auf Kreis- und Stadtebene berichtete Wittmunds Stadtbrandmeister Mario Holzke. Holzke warnte vor möglichen Mittelkürzungen. „Wir haben keine Wünsche, sondern einen Bedarf, um diese kommunale Pflichtaufgabe vorschriftsmäßig verrichten zu können – aus diesem Grund müssen die Kosten für die Feuerwehr aus anderer Sicht betrachtet werden, als die freiwilligen Ausgaben der Stadt Wittmund“, mahnte Holzke.

Ehrungen und Beförderungen: Für seine 25-jährige Mitgliedschaft in der Ortswehr ist Uwe Rabenstein geehrt worden. Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Mathias Osterkamp und Arne Rible befördert. Ebenso wurde auch Berdums stellvertretender Ortsbrandmeister Erwin Hoffrogge zum 1. Hauptlöschmeister befördert. In die Altersabteilung wechselte Johann Lamberti, neuer Kassenprüfer ist Mathias Osterkamp.