30. Juni - Zusammenlegung der Wehren ist kein Thema

Bürgermeister Rolf Claußen (v.l.) Stadtbrandmeister Mario Holzke, der scheidende Ardorfer Ortsbrandmeister Theo Tobias, Stadtjugendfeuerwehrwart Stephan Behrens, der neue Ardorfer Ortsbrandmeister Heiko Onken, der neue stellvertretende Stadtbrandmeister Frank Frerichs sowie die stellvertretenden Ortsbrandmeister Mirco Krull (Burhafe) und Wilfried Ubben (Ardorf).ORTSBRANDMEISTER Bürgermeister ernennt die Ehrenbeamten / Ausstattung der sieben Feuerwehren hätten Priorität

Für die Sicherheit der Bürger könne man auf keine der Feuerwehren verzichten, betonte Rolf Claußen.

WITTMUND/RN – Wittmunds Bürgermeister Rolf Claußen sprach im Feuerwehrhaus Ardorf von einem ereignisreichen Tag: „Der Tag startete mit der Auszeichnung des Ratsherren Johann Schild mit dem Bundesverdienstkreuz. Beginn der Sommerferien – damit verbunden die Verteilung der Zeugnisse. Die Ernennung der Ehrenbeamten der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Wittmund. Und die Eröffnung des größten Zeltlagers in Ostfriesland."

Claußen oblag es dann nach den einstimmigen Beschlüssen des Rates, die neuen Brandmeister zu ernennen. Aus beruflichen Gründen möchte Arno Hildebrand seine Funktion als stellvertretender Stadtbrandmeister nicht weiterführen. Zum neuen stellvertretenden Stadtbrandmeister wurde Frank Frerichs, gleichzeitig Ortsbrandmeister in Burhafe, von Bürgermeister Rolf Claußen ernannt. Bereits zu einer vierten Amtszeit tritt der stellvertretende Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Ardorf, Wilfried Ubben, das Amt an. Theodor Tobias beendet nach Ablauf von 18 Jahren seine Tätigkeit als Ortsbrandmeister in Ardorf. Sein Nachfolger ist Heiko Onken, zunächst kommissarisch, bis er den noch fehlenden Zugführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule Loy absolviert hat.

Arno Hildebrand nimmt weiterhin in seiner dritten Amtszeit als Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Berdum seine Aufgaben wahr. Und Mirco Krull ist in seiner zweiten Amtszeit erneut als stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Burhafe ernannt worden. Abschließend bestätigte Stadtbrandmeister Mario Holzke Stadtjugendfeuerwehrwart Stephan Behrens für weitere drei Jahre in seinem Amt. Zudem dankte Holzke Bürgermeister Claußen für dessen klares Statement, alle sieben Feuerwehren im Wittmunder Stadtgebiet in ihrer Eigenständigkeit zu erhalten. Zusammenlegungen erteilte er eine klare Absage.

Und auch die finanzielle Ausstattung für – seien es über 30 Jahre alte Einsatzfahrzeuge oder der dringend erforderliche Neubau eines Feuerwehrhauses in Wittmund – hätten Priorität. „Für die Sicherheit der Bürger im Stadtgebiet kann man auf keine der sieben Wehren verzichten oder gar Zusammenlegungen andenken“, so Claußen. Dieses hatte Wittmunds Bürgermeister Rolf Claußen bereits auf der Mitgliederversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes in der Wittmunder Stadthalle vor zwei Wochen mit deutlichen Worten klargestellt.