26. September - Vorerst letzte Funk- und Fahrübung

Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image 'images/stories/news/2010/dsc_0433.jpg'
There was a problem loading image 'images/stories/news/2010/dsc_0433.jpg'

Peter Gerndt (l.) und Uwe Holzknecht (r.) leiteten im Einsatzleitwagen des Landkreises Wittmund die Einsatzfahrzeuge durch die Übung. Im Hintergrund beobachtet Stadtbrandmeister Mario Holzke den Ablauf in der mobilen Leitzentrale.Alle sieben Stadtfeuerwehren bei Funk- und Fahrübung dabei

Ab dem nächsten Jahr soll eine jährliche gemeinsame Großübung der Wittmunder Wehren stattfinden

WITTMUND/RN – Seit dem Jahre 2004 haben am Freitagabend mit der Ortsfeuerwehr Wittmund nun alle sieben Stadtfeuerwehren eine jährliche Funk- und Fahrübung ausgearbeitet. Bei der Wittmunder Wehr war der Zugführer Peter Gerndt mit Ausarbeitung beauftragt, gemeinsam mit Uwe Holzknecht leitete er die 16 teilnehmenden Fahrzeuge im Landkreis-Einsatzleitwagen über Funk durch das Wittmunder Stadtgebiet und darüber hinaus.

Der Einsatzleitwagen des Landkreises Wittmund ist vorwiegend für Großschadensereignisse vorgesehen. Innerhalb kürzester Zeit ist man mit diesem Fahrzeug in der Lage an einem beliebigen Ort eine mobile und somit unabhängige Einsatzleitzentrale aufzubauen. Funkeinrichtungen, Computer, Telefon, Fax, Besprechungsraum, Kartenmaterial, Einsatzpläne und, und, und. Im Grunde genommen bleibt einem Einsatzleiter kaum ein Wunsch offen, der nicht erledigt werden kann. Stationiert ist das Fahrzeug in der Feuerwehrtechnischen Zentrale FTZ-Wittmund, es wird von der „Technischen Einsatzleitung Holtriem“ betreut.

Anhand von Koordinaten wurden die Feuerwehrkameraden auf den Einsatzfahrzeugen aus Wittmund, Ardorf, Berdum, Burhafe, Carolinensiel, Eggelingen und Leerhafe geleitet. Hierbei mussten einige Aufgaben bearbeitet werden, sei es Objekte zu finden oder verschiedene Löschwasserentnahmestellen, wie Hydranten, offene Gewässer oder Löschwasserbrunnen aufzusuchen. Nachdem alle Aufgaben abgearbeitet waren, lautete für alle Fahrzeuge das Endziel „Feuerwehrhaus Wittmund“, was wiederum dazu führte, dass am späten Freitagabend die Bismarckstraße voller Feuerwehrfahrzeuge stand.

Während der Übung fand für alle Führungs- und Funktionsträger der Stadtfeuerwehr Wittmund eine Stadtkommandositzung im Feuerwehrhaus Wittmund statt. Stadtbrandmeister Mario Holzke begrüßte zum Abschluss des Übungsabends seine Kameraden, die nach und nach in Wittmund eintrafen. Zugleich verkündete Holzke, dass dieses vorerst die letzte Funk- und Fahrübung der Wittmunder Stadtfeuerwehren gewesen sei. Ab dem nächsten Jahr soll eine jährliche gemeinsame Großübung der Wittmunder Wehren stattfinden, so der Stadtbrandmeister.