25. Januar - Großer Wunsch ist in Erfüllung gegangen

Von links: Stadtbrandmeister Mario Holzke, Kreisbrandmeister Wilfried Janssen, die beiden für 60 Jahre Mitgliedschaft ge- ehrten Ulfert Rühaak und Focko Antons sowie Ortsbrandmeister Frank Cornelius.Neuer Mannschaftstransportwagen für Carolinensiel / „Jugendwehr unterstützen“

CAROLINENSIEL/MEY – In seinem ersten Jahresbericht als Ortsbrandmeister von Carolinensiel blickte Frank Cornelius auf ein durchschnittliches Jahr zurück – was die Zahl der Einsätze angeht. Zu vier Brandeinsätzen und acht Hilfeleistungen rückten die 31 Mitglieder der Ortsfeuerwehr Carolinensiel aus.

Der Brand einer landwirtschaftlichen Maschine in der Domäne Seeburg am Ende des Jahres war einer der herausragenden Einsätze. Hier konnte durch den schnellen Einsatz ein Übergreifen auf die Scheune verhindert werden. Ein weiterer interessanter Einsatz war die Bergung eines Tresors aus der Harle. Dies war auch der erste Einsatz für das vom Förderverein beschaffte Rettungsboot. Wie in den vergangenen Jahren mussten auch in 2010 wieder Kühe aus Entwässerungsgräben der Salzwiesen gerettet werden.

Neben dem Einsatz- und Übungsdienst waren die Feuerwehrleute nicht untätig. So wurden über 100 Hydranten kontrolliert und winterfest gemacht. Mehrere Veranstaltungen wie etwa die „Friesengeistmeile“ oder das Osterfeuer wurden durch die Feuerwehr abgesichert, und in drei Klassen der Grundschule war man im Rahmen der Brandschutzerziehung tätig.

Ein großer Wunsch ist im vergangenen Jahr für die Feuerwehr in Erfüllung gegangen. Im Dezember erhielt sie ein nagelneues Mannschaftstransportfahrzeug, das durch Spenden der Carolinensieler Bevölkerung beschafft werden konnte. Cornelius sprach noch einmal seinen Dank an alle Spender aus.

Auch Jugendfeuerwehrwart Thomas Gruben bedankte sich bei allen Spendern und mahnte die finanzielle Unterstützung der Jugendfeuerwehren seitens der Stadt an. In Carolinensiel stünde nun ein neues Transportfahrzeug, doch auch andereWehren seien auf solche Anschaffungen angewiesen. Hierfür müsse eine Regelung, wie zum Beispiel in der Samtgemeinde Holtriem, getroffen werden. „Wer die Jugend für die Feuerwehr gewinnen will, der müsse hier auch investieren“, so Gruben. Des weiteren berichtet Gruben über Aktionen der Jugendfeuerwehr, wie der Tannenbaumsammelaktion.

Ein Highlight war die Teilnahme am Bezirkszeltlager in Ardorf. Hier dankte Gruben dem Mutter-Kind-Kurheim für die Leihgabe des Kleinbusses, ohne den eine Teilnahme eher unwahrscheinlich gewesen wäre.

Vom Feuerwehrgeschehen auf Kreis- und Stadtebene berichteten der Kreisbrandmeister Wilfried Janssen und Wittmunds Stadtbrandmeister Mario Holzke.

Stellvertretender Bürgermeister Ulfert Janssen und Ortsvorsteher Siebo Lübben dankten den Feuerwehrleuten für ihre stete Einsatzbereitschaft. Michael Budnik vom Förderverein berichtete über die Aktivitäten und Ziele des Vereins. Das große Ziel „Mannschaftswagen“ sei erreicht, aber neue Ziele wie die Anschaffung eines Anzuges zur Eisrettung stehen an.

Auch gab es Beförderungen und Ehrungen in der Jahreshauptversammlung. Mirco Schröder wurde zum Feuerwehrmannanwärter ernannt, Jannis Hallmann und Arne Janßen zu Feuerwehrmännern. Jann König wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Jan Markgraf zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Nico Meppen trägt nun den Titel des Löschmeisters und Jens Fremy den eines Brandmeisters. Aufgrund seiner Funktion als Ortsbrandmeister wurde Frank Cornelius zum Oberbrandmeister befördert.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft in einer Feuerwehr wurden Ulfert Rühaak und Focko Antons geehrt.