02. Oktober - Leistungsspangen für den Feuerwehrnachwuchs

 

Foto: Thomas GrubenJugendfeuerwehren Ardorf/Leerhafe und Carolinensiel bestehen Prüfungen

GROßHEIDE/TG -Sie haben über Monate viele Tage für diesen Wettbewerb geübt. 19 Gruppen junger Feuerwehrmitglieder im Alter von 14-18 Jahren aus dem Bezirk Weser-Ems waren am Sonntag im Stadion in Großheide angetreten, um die Leistungsspange zu erwerben. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die innerhalb der Deutschen Jugendfeuerwehr erreicht werden kann. Bei bestem Wetter zeigten die Jugendlichen ihr Können.

Jede Gruppe besteht aus neun Jugendlichen, die fünf Übungen absolvieren müssen: Ein Staffellauf über 1500 Metern, Kugelstoßen, eine Schnelligkeitsübung, in der 8 Schläuche innerhalb von einer vorgeschriebenen Zeit ausgelegt werden müssen, einem einstudierten Löschangriff sowie dem Beantworten von Fragen aus dem Bereich der Feuerwehr, Gesellschaft- und Jugendpolitik. Weiterhin wird der Gesamteindruck jeder Gruppe bewertet.

"Die Aufgaben können nur gemeinsam bestanden werden", erklärte der Kreisjugendfeuerwehrwart Friedhelm Tannen, "daher ist es wichtig, das die Größeren den kleineren Mitgliedern zur Seite stehen."

Begeistert von den Leistungen der angetreten Jugendfeuerwehren aus Carolinensiel, die im Übrigen mit 5 Bewerberinnen antrat, und einer Gemeinschaftsgruppe der Feuerwehren Ardorf und Leerhafe mit 4 Bewerbern, war der anwesenden Kreisbrandmeister Johann Folkers, sowie der Stadtjugendfeuerwehrwart der Stadt Wittmund Stephan Behrens. Beide Wehren bestanden die Prüfungen mit Bravour und landeten mit der erreichten Gesamtpunktzahl unter den besten teilnehmenden Gruppen, von den insgesamt 16 die Prüfungen erfolgreich absolvierten. Bei der feierlichen Übergabe der Leistungsspangen und Urkunden betonte Kreisjugendfeuerwehrwart Friedhelm Tannen noch einmal, wie wichtig die Nachwuchsarbeit in den Freiwilligen Feuerwehr sei und bedankte sich bei allen Betreuern. Ohne Jugendarbeit sei es um die Feuerwehren schlecht bestellt.