22. Januar - Keine Sorgen was den Nachwuchs betrifft

Bild: Denise Herzog, Anzeiger für Harlingerland13 Einsätze bei der Eggelinger Feuerwehr – Gute Beteiligung an Übungsabenden

EGGELINGEN - Eggelingens Ortsbrandmeister Jürgen Burchards konnte am Freitagabend viele Kameraden und Gäste zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Auch, wenn an diesem Abend einige seiner Kameraden krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnten, zeigte sich Burchards erfreut über die hohe Beteiligung und Motivation zu den Übungsabenden und übet den stetigen Zuwachs, den die Ortswehr Eggelingen in den letzten Jahren verzeichnen konnte. Besonders freuten ihn die vier Neuaufnahmen des vergangenen Jahres, von denen zwei Frauen waren.

Auch altersmäßig ist die Eggelinger Wehr gut aufgestellt und Burchards zeigte sich optimistisch, dass sich dieser Trend in den nächsten Jahren fortsetzen werde. Bei insgesamt 13 Einsätzen, von denen drei Groß- und Mittelbrände waren, sowie vielen Hilfeleistungen bewiesen die 25 aktiven Feuerwehrleute der Eggelinger Ortswehr einmal mehr ihr großes ehrenamtliches Engagement. Zusätzlich stehen zehn Kameraden der Altersabteilung den anderen mit Rat und Tat zur Seite.

Besonders im Gedächtnis blieb allen Beteiligten der Großbrand bei Euronics im August, auf den auch die Gäste in ihren Reden immer wieder zu sprechen kamen. Burchards war vom Engagement seiner Kameraden begeistert – die Dienstbeteiligung liegt bei 70 Prozent zu den Übungsabenden. Auf diesen werden in Theorie und Praxis die vielfältigen Aufgaben der Floriansjünger immer wieder für den Ernstfall geprobt. Die Eggelinger Wehr ist auch Teil des Gefahrgutzuges des Landkreises und beschäftigt sich dort hauptsächlich mit der Dekontamination gefährlicher Substanzen.

„Durch die gute Wartung unserer Geräte und Materialien mussten in den letzten Jahren keine größeren Anschaffungen getätigt werden“, berichtete Burchards. Nun jedoch sei es wieder an der Zeit einige Anträge zu stellen, vor allem die kleine Küche sei dringend renovierungsbedürftig. Außerdem machte der Ortsbrandmeister erneut auf das Problem der Löschwasserbrunnen aufmerksam. Seit 2004 beantragt die Wehr jedes Jahr erneut die Bohrung eines Löschwasserbrunnens in Schluis, nun hofft Burchards darauf, dass dieses Problem endlich Gehör gefunden hat.

Wittmunds stellvertretender Bürgermeister Heinz Buss hatte sich im Vorfeld über diese spezielle Problematik informiert und versprach in seinem Grußwort gemeinsam mit dem Stadtbrandmeister Mario Holzke sich für dieses Problem stark zu machen. Buss vertrat auch den Vorsitzenden des Feuerschutzausschusses, Wilhelm Busker. Buss bezeichnete im Namen aller, die Feuerwehren als Ruhekissen der Bürger und betonte die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Arbeit. Eggelingens Ortsvorsteher Heinz Oltmanns schloss sich diesem Lob an. In seiner Funktion betonte er die gute Zusammenarbeit aller Vereine und die große Hilfe, die jederzeit von Seiten der Ortswehr für das Dorf käme. „Das alles macht Eggelingen zu einem sehr lebendigen Dorf“, schloss Oltmanns. Das bestätigten auch die Vorsitzenden des Bürgervereins Alfred Burdunski, Karl Zabel vom Boßelverein und Fredo Gralfs von der Kirchengemeinde Eggelingen. Wittmunds Ortsbrandmeister Ralf Köllner und Hans-Hermann Wiltfang von der Altersabteilung der Wittmunder Wehr, übermittelten ebenfalls ihre Grüße und betonten die gute Zusammenarbeit und vor allem das gute Einvernehmen zwischen den beiden Wehren, was nicht nur bei Einsätzen zum Tragen käme.

Schließlich legte der scheidende Stadtbrandmeister Mario Holzke, der im Februar sein Amt an seinen bisherigen Stellvertreter Frank Frerichs übergeben wird, den Eggelingern seinen Jahresbericht vor, der insgesamt sehr positiv war. Auch übermittelte er Grüße des Kreisbrandmeisters Johann Folkers und stellte auch dessen Jahresbericht vor.

Schließlich ging es zu Ernennungen und Beförderungen. Dabei wurde Tobias Wogt zum Feuerwehrmann ernannt, Janina Eschen zur Oberfeuerwehrfrau befördert sowie Michael Mertens und Thorsten Jacobs jeweils zum ersten Hauptfeuerwehrmann. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Hans-Günther Wogt, der dieses Amt bereits seit 2000 ausführt, wurde für weitere sechs Jahre ernannt. Auch zwei Ehrungen konnten in Eggelingen vorgenommen werden. So erhielt der erste Hauptfeuerwehrmann Gerhard Hillers eine Ehrung für 25 Jahre aktiven Dienst, Löschmeister Manfred Rieken wurde sogar für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Zum Abschluss des offiziellen Teils konnte sich auch Stadtbrandmeister Mario Holzke noch über eine kleine Überraschung freuen. Als Dank für die langjährige gute Zusammenarbeit schenkte ihm die Eggelinger Wehr eine Fotocollage.

Bericht & Bild: Denise Herzog, Anzeiger für Harlingerland