31. Januar - Feuerwehrhaus wird hochgelegt

 

Das neue Feuerwehrgerätehaus an der Carolinensieler Straße (gegenüber dem Klärwerk) soll funktionell und zweckmäßig werden. Schon Ende 2013 könnte das Objekt bezugsfertig sein. DARSTELLUNG: THALEN CONSULT GMBHBAUPROJEKT Stadtrat vollzieht letzten Schritt – Umsetzung kann beginnen
Änderung des Flächennutzungsplanes geht einstimmig über die Bühne.

WITTMUND/MH – Nun ist auch der letzte Schritt vollzogen: Der Stadtrat Wittmund beschloss am Dienstagabend einstimmig die Änderung des Flächennutzungsplanes „Zwischen Carolinensieler Straße, Eisenbahnstraße und Umgehungsstraße“. Damit ist derWeg endgültig frei für den Bau des neuen Feuerwehrhauses in der Kreisstadt.

„Die Pflöcke für das Gebäude haben wir ja schon im Dezember eingeschlagen“, sagte Bürgermeister Rolf Claußen. Der Beschluss zum Flächennutzungsplan sei aber äußerst wichtig, „damit wir jetzt in die Umsetzung kommen“, sagte der Bürgermeister.

Bereits im Vorfeld waren die zahlreichen Stellungnahmen aus der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung erörtert worden. Unter anderem hatte die Sielacht auf die mögliche Überflutungsgefahr des Feuerwehrgrundstückes an der Carolinensieler Straße hingewiesen. Claußen dazu: „Wir legen das Gebäude hoch auf einen Meter über Normalnull – das müsste reichen, sonst steht die ganze Stadt unter Wasser.“ Man müsse das Gebäude auf Höhe bringen, dies sei aber von Beginn an „sorgfältig einkalkuliert worden“, so der Bürgermeister. In der Nähe des neuen Feuerwehrhauses wird überdies ein Regenrückhaltebecken angelegt, das für die zu erwartenden Niederschläge in den nächsten fünf Jahren bemessen ist. Dadurch soll sichergestellt werden, dass der Durchlass unter der Carolinensieler Straße sowie die abführenden Gräben nicht überlastet werden.

Nachdem also auch diese letzten Probleme aus der Welt sind, machte sich im Rat eine gewissen Erleichterung bemerkbar. „Wir können uns nur bedanken, dass dieses Projekt jetzt recht zügig in die Umsetzung geht“, sagte Dirk Gronewold (CDU). Dies sei der nächste wichtige Schritt, um voranzukommen, meinten auch andere Redner.

Nun kann bald mit dem Bau des 2,2-Millionen-Euro-Projektes begonnen werden. „Unser Ziel ist es, in diesem Jahr fertig zu werden“, so Claußen.

Text: Anzeiger für Harlingerland
Bild: Thalen Consult GmbH