21. Februar - Ein Abschied mit Sirenengeheul

c_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_mario_DSC_8226_(2).JPGZu seinem Nachfolger wurde der Burhafer Ortsbrandmeister Frank Frerichs ernannt.

WITTMUND/WJA - Einen Einsatz der besonderen Art hatten Dienstagabend alle sieben Wittmunder Ortsfeuerwehren. Schließlich galt es, den Stadtbrandmeister Mario Holzke zu seinem letzten offiziellen Termin von zu Hause abzuholen. Und dieser sah Holzkes Amtsabschied sowie die Ernennung seines Nachfolgers im Rathaus im Rahmen einer kleiner Feierstunde vor. Mit Blaulicht und Sirenengeheul bildeten die Ortsfeuerwehren einen Wagenkorso, an deren Spitze der Stadtbrandmeister in einem Oldtimer-Löschfahrzeug saß. „Den habe ich in jungen Jahren selbst gefahren“, freute sich Holzke.

Überhaupt kam beim Wechsel in der Stadtkommandoführung keine wehmütige Stimmung auf. Dafür sorgten allein schon die vielen Weggefährten Holzkes, die zum Teil auch das Wort ergriffen und an die gemeinsame aktive Zeit in der Feuerwehr erinnerten. „Es gab nicht nur schöne, sondern auch kritische Tage. Nach jeder Besprechung sind wir jedoch lachend auseinander gegangen“, sagte etwa Kreisbrandmeister Johann Folkers. Bürgermeister Rolf Claußen betonte Holzkes Geschick, dem Stadtkommando eine Klammerfunktion für die Ortswehren zukommen zu lassen.

Ausgezeichnet habe sich seine Arbeit vor allem dadurch, dass er die Infrastruktur der Wittmunder Feuerwehr verbessert habe. Hilfreich sei ihm dabei sicherlich sein beruflicher Hintergrund als Beschäftigter des Ordnungsamtes des Landkreises gewesen. Weiter lobte Claußen: „In der neunjährigen Amtszeit von Holzke kam es zu einer vollständigen Auswechslung der Schutzausrüstung, zwei Ortswehren erhielten neue Fahrzeuge und für das gesamte Stadtgebiet wurde ein neuer Einsatzleitwagen angeschafft.“ Doch als Höhepunkt in der Karriere des Stadtbrandmeisters könne sicherlich sein erfolgreicher Einsatz für den Bau eines neuen Feuerwehrhauses in der Harlestadt bezeichnet werden. Bei der voraussichtlichen Schlüsselübergabe Ende des Jahres sei Holzke dann zwar nicht mehr im Amt, er habe aber im Vorfeld entscheidend an der Vorbereitung und Planung des Projekts mitgearbeitet. Der Redereigen endete mit diversen Geschenken für den scheidenden Stadtbrandmeister und seine Frau Margret.

Zu Holzkes Nachfolger für die nächsten sechs Jahre ernannte Claußen den Buttforder Frank Frerichs, der bereits einige Zeit als stellvertretender Stadtbrandmeister fungierte. Frerichs ist gleichzeitig Ortsbrandmeister in Burhafe und weiß um das gut bestellte Haus, das ihm Holzke hinterlassen hat. Dennoch sieht er sich der Aufgabe gewachsen. „Das wird wohl schon laufen“, sagte Frerichs nach seiner Ernennung zu den Gästen. Wichtig sei eine weiterhin konstruktive Zusammenarbeit der sieben Ortsfeuerwehren. Frerichs zur Seite steht als neuer stellvertretender Stadtbrandmeister der Berdumer Ortsbrandmeister Arno Hildebrand. Auch er wird dieses Amt, was er in seiner Vergangenheit übrigens schon mal inne hatte, offiziell ab morgen bekleiden. Außerdem wurde die Veranstaltung genutzt, um den Leerhafer Sascha Cornelius als neuen Stadtjugendfeuerwehrwart vorzustellen. Der seit 2004 dieses Funktion bekleidende Stefan Behrends gab nämlich sein Amt ab.

Text: Anzeiger für Harlingerland
Bilder: Rainer Nagel, RN

c_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_mario_DSC_8220_(2).JPGc_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_mario_DSC_8234_(2).JPGc_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_mario_DSC_8239_(2).JPG

c_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_mario_DSC_8206_(2).JPGc_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_mario_DSC_8211_(2).JPGc_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_mario_DSC_8231_(2).JPG

c_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_mario_DSC_8206_(2).JPGc_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_mario_DSC_8194_(2).JPGc_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_mario_DSC_8188_(2).JPG