04. April - Verabschiedung für „Onkel Doden“

c_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_doden1.JPGCarolinensieler war sehr aktiv

CAROLINENSIEL/AH – Als in Carolinensiel die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr nach der Alarmierung durch die Ortschaft fuhren, stand schnell fest, es handelte sich um eine Übung. Doch es war eine ganz Besondere.

Zu Ehren des alten und beliebten ehemaligen Ortsbrandmeisters Georg Doden hatte sich die Wehrführung etwas Besonderes ausgedacht, denn bei seinem letzten Einsatz als aktiver Feuerwehrmann stand Doden noch einmal selber am Strahlrohr und löschte symbolischerweise das Feuer. „Mit Erreichen der Altersgrenze von 62 Jahren wechselt man in die Altersabteilung“, erklärte der neue Ortsbrandmeister Jens Fremy, „und dort geht es dann auch etwas geselliger zu“.

Seit dem 1. Januar 1981 war Doden aktives Mitglied in der Cliner Wehr, für die er in den unterschiedlichsten Positionen tätig war. Als jahrelanger Gerätewart fungierte er in den Jahren 1985 bis 2000, wurde 1996 zum Gruppenführer ernannt, übernahm 1999 die Positionen des stellvertretenden Ortsbrandmeisters und wurde schließlich am 16. April 2002 zum Ortsbrandmeister gewählt. Auch für die Brandschutzerziehung in der Grundschule Carolinensiel war er jahrelang zuständig, und als der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Carolinensiel 2008 gegründet wurde, ließ es sich Doden nicht nehmen, als Gründungsmitglied mit dabei zu sein.

„Auch bei den verschiedenen Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr war er immer vertreten und hat sich sehr für die Belange der Jugendlichen eingesetzt“, so Jugendfeuerwehrwart
Thomas Gruben. Mit Präsenten für den scheidenden Oberbrandmeister wurde „Onkel Doden“, wie er von seinem meist jüngeren Kameraden genannt wird, verabschiedet.

Text: Anzeiger für Harlingerland
Bild: Thomas Gruben

c_800_600_16777215_00_images_stories_news_2013_doden2.JPG