17. Juni - Einsatzübung "Verkehrsunfall"

Bild: SchülerGEMEINSAMER ÜBUNGSDIENST VON RETTUNGSDIENST UND FEUERWEHR

WITTMUND/MEY – „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“, so lautete am Freitagabend das Übungsszenario beim Übungsdienst der Ortsfeuerwehr Wittmund. Mit dabei waren auch Mitarbeiter des Rettungsdienstes des Landkreises. Im Rahmen einer Fortbildung nutzten sie die Gelegenheit sich über die einzelnen Schritte der Feuerwehr bei einer Unfallrettung anzusehen. Zu dem wurde die Besatzung eines Rettungswagens realitätsnah in den Einsatz eingebunden.

Neben der technischen Ausbildung, wurde bei der Übung auf die strikte Einhaltung der so genannten inneren und äußeren Arbeitskreise geachtet. Im inneren Arbeitskreis befinden sich nur Einsatzkräfte und Material, welches zum jeweiligen Zeitpunkt benötigt wird. Dadurch ist zum einen ein sicheres Arbeiten gewährleistet und zum anderen werden die zu rettenden Patienten nicht durch unnötig anwesende Einsatzkräfte „erdrückt“. Dies würde bei den Patienten Stress auslösen und könnte sich unter Umständen negativ auf den Gesamtzustand auswirken.

Übungsleiter Peter Gerndt zeigte sich mit dem Verlauf der Übung zufrieden. Feuerwehr und Rettungsdienst waren sich einig, dass es in Zukunft öfter gemeinschaftliche Ausbildungsdienste geben wird.

Ablageplatz mit Blick auf das Unfallauto | Bild: SchülerBild: SchülerMit Hilfe des Spreizers wird die Fahrertür entfernt. | Bild: Schüler

Bild: SchülerDas Dach des PKW wird entfernt. | Bild: SchülerBild: Schüler

Bild: SchülerDie Frontscheibe wird entfernt. | Bild: Schüler