Datum: 26. Oktober 2014
Uhrzeit: 00:54 Uhr
Einsatzort: Emdener Straße, Wittmund
Einsatzkräfte: OF Wittmund (ELW 1, TLF 16/25, LF 16/12, DLK 23/12, LF 16 TS, GW-Mess, RW 2, MZF)
OF Eggelingen (LF 8/6)
OF Leerhafe (TLF 8/18, LF 8, MZF, GW-MANV)
OF Burhafe (TLF 16/25, LF 10)
FF Jever (DLK 23/12)

Einsatzbericht:


Zu einem Großeinsatz der Feuerwehren Wittmund, Burhafe, Eggelingen und Leerhafe, bei dem auch die Drehleitern aus Wittmund und Jever zum Einsatz kamen, sowie für die Polizei, den Rettungsdienst und das DRK – im Einsatz waren insgesamt rund 80 Personen – kam es gestern Morgen in Wittmund.

Um 0.54 Uhr meldete ein Passant der Kooperativen Leitstelle Ostfriesland den Brand eines Mehrparteienhauses an der Emdener Straße 3. Als kurz darauf die ersten Polizeifahrzeuge eintrafen, stand der Dachstuhl bereits voll in Flammen. Die Bewohner des Gebäudes mit insgesamt acht Wohneinheiten – eine Familie befindet sich im Urlaub, eine Wohnung steht zurzeit leer – wurden von den Passanten geweckt und aus dem Haus gebracht.

Sie kamen mit dem Schrecken davon. Jedoch hörten zwei Frauen, eine Mutter und ihre 15-jährige Tochter im Dachgeschoss, die Warnungen nicht. Ein Nachbar trat beherzt die Wohnungstür ein und weckte sie. Gemeinsam konnten sie das Haus im letzten Moment durch den verqualmtem Hausflur verlassen. Dabei erlitten sie und ein weiterer Bewohner Rauchgasvergiftungen, weshalb die vier Personen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren wurden.

Die eingesetzten Feuerwehrkräfte konnten ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäudeteile und benachbarte Mehrparteienhäuser verhindern. Die evakuierten Nachbarn wurden zwischenzeitig in einer Schule untergebracht und betreut.

Inklusive der Suche nach weiteren Glutnestern war der Brand laut Polizei nach zwei Stunden gelöscht. Das betroffene Objekt ist bis auf weiteres nicht bewohnbar. Über die Brandursache können bislang noch keine Angaben gemacht werden.

-Bericht: Klaus Händel, Anzeiger für Harlingerland-

Fotos:


folgen...

Sturm und Regen: Treffen Sie rechtzeitig Vorsorge

Besonders im Sommer haben Unwetter schwere Auswirkungen: Sturm und Regen kommen meist unerwartet und treffen viele Menschen bei Aktivitäten im Freien. Bestmöglichen Schutz bieten die eigenen vier Wände.

Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) gibt sieben Sicherheitstipps:

Weiterlesen ...

JoomlaShine.com