26. Januar - Die „Nordlichter“ wirbeln über den Saal

Aufführungen eine Parodie auf die eigene Heimat – 500 Besucher

Bild: Stephanie Kaschel

Blauröcke veranstalten in diesem Jahr einen „Tag der offenen Tür“. Dann wird der Öffentlichkeit das neue Feuerwehrhaus gezeigt.

WITTMUND/WJA – Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Getreu diesem Motto wählte die Ortsfeuerwehr Wittmund „Ostfriesland, die Nordlichter kommen !“ als Motto für ihren diesjährigen Feuerwehrball aus. Nahmen die Organisatoren die Besucher in den vergangenen Jahren in ihrem Showprogramm mit auf eine Reise in ferne Länder und Kontinente, setzten sich am Sonnabend in der Wittmunder Stadthalle zunächst einige als ältere Damen verkleidete Feuerwehrmänner bei Kornbrand, Bohnsopp und Tee zu den Klängen von James Lasts „Biscaya“ an einen Tisch. Um die letzten Zweifel zu beseitigen, wo denn die einzelnen Szenen nun spielten, betrat anschließend Ralf Eikermann als Bauer verkleidet mit Schubkarre den Saal und gab im besten Plattdeutsch einige launige Sprüche von sich. Wie gewohnt im Duett moderierte Eikermann dann zusammen mit Ortsbrandmeister Ralf Köllner den Abend. Als besonderen Gast begrüßten sie mit Gero Finke den neuen Kommandeur der Taktischen Luftwaffengruppe „Richthofen“.

„Schon im Herbst entwickelten wir die Idee, bei unserer vielbeachteten Aufführung zu Beginn des Balls auch mal eine Parodie auf die eigene Heimat abzuliefern“, so Köllner kurz vor Beginn der Veranstaltung, die mit 500 Besuchern den gewohnt hohen Zuspruch erhielt. Nachdem man sich auf die einzelnen Programmpunkte verständigt hatte, probten die rund 20 Mitwirkenden einmal wöchentlich im neuen Feuerwehrhaus an der Carolinensieler Straße. Neben dem ungewohnten Thema sorgte diesmal übrigens auch der Auftritt eines auswärtigen Ensembles für ein Novum. Schließlich führte die seit 1978 bestehende Volkstanzgruppe Holtgast unter der Leitung von Helmut Ihnen zwei Tänze auf. Für diese eindrucksvolle Darstellung alten ostfriesischen Brauchtums gab es viel Applaus. 

Im Anschluss daran wurde es wieder humorig: Nils Pasemann, Alexander Reitenbach, Martin Reitenbach, Alex Borcherding, Sebastian Neumann und Ole Piela traten als Jan Vorwärts auf und wirbelten zu „Friesland“ über den Saal. Dann folgte Dirk Magunia als Otto Waalkes und sang „Friesenjung“. Für ganz andere musikalische Töne sorgten fünf Feuerwehrmänner mit einer Parodie des Titels „Löppt“ von der Bremer Hip-Hop- Band De fofftig Penns. Unter anderem Stephan Behrens und Hermann Tannen zeigten daraufhin in einem Sketch einen missglückten Banküberfall. Zum Abschluss des Aufführungsreigens sollte es schon ein Ohrwurm sein: Thorsten Klöker und Dennis Wilken traten als Klaus und Klaus auf und intonierten deren Erfolgstitel „An der Nordseeküste“ – der ganze Saal stand auf und schunkelte mit. 

Am Rande der Veranstaltung gab Köllner bekannt, dass die Blauröcke in diesem Jahr einen „Tag der offenen Tür“ anbieten, um der Öffentlichkeit ihr neues Feuerwehrhaus zu präsentieren. Nach den gelungenen Showeinlagen feierte die große Ballgesellschaft ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden. 

Text: Anzeiger für Harlingerland
Bilder: Stephanie Kaschel

Bild: Stephanie KaschelBild: Stephanie KaschelJan Vorwärts | Bild: Stephanie Kaschel

Otto | Bild: Stephanie Kaschelde fofftig Penns | Bild: Stephanie KaschelBild: Stephanie Kaschel

Bild: Stephanie KaschelBild: Stephanie KaschelKlaus und Klaus | Bild: Stephanie Kaschel