• 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

Feuerwehr gut aufgestellt

Zusammenlegung von Wehren wird es nicht geben, so Bürgermeister Claußen.

Unter das Motto „Gemeinsam geht mehr“ stellte am Freitagabend Wittmunds Bürgermeister Rolf Claußen seine Rede bei der Versammlung der sieben Ortswehren in der „Residenz“. „In Wittmund reden wir nicht übereinander, sondern miteinander“, betonte der Verwaltungschef, der sich einmal im Monat mit dem Stadtkommando Frank Frerichs und Arno Hildebrand trifft.

In der Vergangenheit habe die Stadt bereits viel in die Wehren investiert, daran wollte man festhalten und die Optimierung weiter vorantreiben, so Claußen. Das Konzept „Feuerwehr 2025“ ist bereits geschrieben und auf den Weg gebracht worden.

Es sieht in einem ersten Schritt die Neugestaltung der Räumlichkeiten bei der Feuerwehr Ardorf vor, die noch in diesem Jahr beginnen wird, in einem nächsten Schritt den Teilneubau eines Feuerwehrhauses in Eggelingen 2020 und 2025 den Neubau einer Feuerwache in Carolinensiel, die dann, wenn eine Verlängerung der Umgehungsstraße nach Harlesiel erfolgt, einen zentraleren Standpunkt erhalten wird. „Die Feuerwehr definiert sich nicht über die Standorte, sondern über die Einsatzstärke“, sagte Claußen, der unterstrich, dass es in Wittmund keine Zusammenlegung von Wehren geben wird.

In Planung und bereits in Absprache mit dem Kreisbandmeister Frank Gerdes erfolgt ist eine Überarbeitung der Einsatzpläne. Um die Wege im Notfall kurz zu halten, sollen die Wehren nach Standort, nicht nach Gemeinde alarmiert werden, sagte Rolf Claußen. Dieses Konzept könne auch kreisübergreifend gelten.

Emotionales und einsatzreiches Jahr für die Wehr

Mitglieder der sieben Ortswehren leisten 27 133 Stunden – Ehrungen für langjährige Mitglieder

Stadtbrandmeister appelliert an Bürger, mehr Fingerspitzengefühl bei Sturmalarmierung zu haben.

94 Jahre alt ist Eduard Ahrends aus Eggelingen, und auch er ließ es sich am Freitagabend wie 220 weitere Kameraden der Ortswehren aus Wittmund, Ardorf, Berdum, Burhafe, Carolinensiel, Eggelingen und Leerhafe nicht nehmen, an der fünften gemeinsamen Versammlung der Wehren in der „Residenz“ teilzunehmen.

„Hinter uns liegt ein emotionales und einsatzreiches Jahr“, resümierte Stadtbrandmeister Frank Frerichs, der auch zur Gedenkminute für den im vergangenen Jahr auf der Versammlung zusammengebrochenen Wittmunder Ortsbrandmeister Ralf Köllner aufrief. Die 280 aktiven Mitglieder der Wehren, davon 22 Frauen, leisteten 2018 insgesamt 5983 Einsatzstunden. Die Einsätze sind gegenüber dem Vorjahr um 38 Prozent gestiegen, rechnete Frerichs vor. 285 mal rückten die Wehren aus. „Dazu haben auch die Wetterkapriolen beigetragen“, so der Stadtbrandmeister. Er appellierte an die Bevölkerung, sensibel zu sein mit der Alarmierung zu Sturmeinsätzen. „90 Prozent der Meldungen sind keine Einsätze für die Feuerwehr. Man hat mich sogar gefragt, ob wir das Holz auf 30 Zentimeter schneiden können“, sagte Frerichs, der darauf hinwies, dass wegen solcher Banalitäten die 112 dermaßen überlastet ist, dass auf der anderen Leitung ein wirklicher Notfall nicht mehr rechtzeitig verbunden werden kann.

Als Einsatz des Jahres bezeichnete Frerichs den Unfall des Wittmunder Tanklöschfahrzeuges, das am 29. Oktober von einer Windböe erfasst und in einen Graben gedrückt wurde. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Einen Großbrand hatte die Wehr in Upstede zu meistern, als am 25. Januar bei der Firma Fürst ein Feuer ausgebrochen war. Mittellbrände, Verkehrsunfälle und Hilfeleistungen standen auf dem Plan. Als erfreulich bezeichnete der Stadtbrandmeister, dass die Fehleinsätze erneut zurückgegangen sind. 32 mal rückten die Einsatzkräfte ohne Ernstfall aus. Mit den Dienst- und Einsatzstunden kommen die Mitglieder auf eine beachtliche Zahl von 27 133 Stunden. 114 Kameraden pflegen den Kontakt in den Altersabteilungen und 86 Mädchen sowie Jungen in den Jugendwehren. Über ihre Arbeit berichtete der stellvertretende Stadtjugendwart Dirk Nannen. 34 Steppkes sind den Kinderfeuerwehren in Ardorf und Carolinensiel angeschlossen. Frerichs, der sich bei der Stadt und Hella Kerls vom Ordnungsamt für die Zusammenarbeit bedankte, berichtete noch, dass in diesem Jahr das neue Löschfahrzeug für die Leerhafe ausgeliefert und das für die Carolinensieler in Auftrag gegeben wird.

Wie die ehrenamtliche Arbeit durch soziale Medien erschwert wird, darauf ging der Chef der Wittmunder Polizei, Stephan Zwerg, in seiner Rede ein. Zudem, so Zwerg, wird in Wittmund ein Arbeitskreis gegründet, der sich bestehend aus Kollegen von der Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes mit terroristischen Anschlägen beschäftigen wird. „Ein Thema, vor dem wir uns auch hier leider nicht verschließen können“. Von der Arbeit auf Bezirks- und Kreisebene, berichten Regierungsbrandmeister Ernst Hemmen und der stellvertretende Kreisbrandmeister Erwin Reiners. Wilhelm Busker sprach als Vorsitzender des Feuerwehrausschusses der Stadt Wittmund. Erfrischend kurz und knapp wendete sich der neue Leiter der Flughafenfeuerwehr des Taktischen Luftwaffengeschwaders 71 „Richthofen“, Joachim Redenius, an die Versammlung: „Wir in Wittmund sind die achte Wehr.“

Breiten Raum nahmen nach den Beförderungen auf der Versammlung die Ehrungen der zahlreichen Mitglieder ein. Reiners hatte den Anspruch, zu jedem der 20 Geehrten ein persönliches Wort zu sagen und jedes Mal die Ehrungsurkunde vorzulesen. Die Anwesenden hatte er gebeten, sich für die 40-minütige Ehrung von den Plätzen zu erheben, was nicht jedem aus der Altersabteilung leicht fiel.

Beförderungen und Ernennungen:

  • Löschmeister: Jens Flessner, Ortsfeuerwehr Burhafe; Stefan Heckersbruch, Ortsfeuerwehr Eggelingen; Dirk Magunia Orstfeuerwehr Wittmund; Helge Fremy, Ortsfeuerwehr Carolinensiel
  • Oberlöschmeister: Dirk Nannen, Ortsfeuerwehr Ardorf; Andree Schulte, Ortsfeuerwehr Berdum; Jens Stindt, Ortsfeuerwehr Wittmund.
  • Hauptlöschmeister: Hauke Harms, Ortsfeuerwehr Burhafe.
  • Hauptbrandmeister: Jörg Tammen, Ortsfeuerwehr Wittmund.
  • Löschmeister Kreisfeuerwehr Carsten Jakobs Eggelingen.
  • Hauptlöschmeister Kreisfeuerwehr Sven Meyer Wittmund.

Beförderungen auf Mitgliederversammlungen:

  • Oberfeuerwehrmann: Eimo Adden, Ortsfeuerwehr Berdum; Christian Gabrowitsch, Ortsfeuerwehr Burhafe; Kiro Hinrichs, Ortsfeuerwehr Burhafe; Jan Lübben, Ortsfeuerwehr Carolinensiel; Daniel Galeski, Ortsfeuerwehr Eggelingen; Mehmet Bora, Ortsfeuerwehr Leerhafe; Daniel Fischer, Ortsfeuerwehr Leerhafe; Henning Hinrichs, Ortsfeuerwehr, Ortsfeuerwehr Leerhafe; Merlin Reschke, Ortsfeuerwehr Leerhafe.
  • Hauptfeuerwehrmann: Torsten Habers, Ortsfeuerwehr Ardorf; Stefan Focken, Ortsfeuerwehr Burhafe; Wilko Hinrichs, Ortsfeuerwehr Burhafe; Florian Rahmann, Ortsfeuerwehr Burhafe; Arne Schuster, Ortsfeuerwehr Burhafe.
  • 1. Hauptfeuerwehrmann: Karsten Ihnen, Ortsfeuerwehr Burhafe; Daniel Rahmann, Ortsfeuerwehr Burhafe.

Ehrungen:

  • Ortsfeuerwehr Ardorf: Hendrik Veith (25 Jahre), Wilfried Ubben (50), Herbert Hayen (50).
  • Ortsfeuerwehr Berdum: Volker Becker (25), Andreas Rible (25), Johann Lamberti (50).
  • Ortsfeuerwehr Burhafe: Johann Polter (40), Bohle Fokken (60, Friedrich Janssen (70).
  • Ortsfeuerwehr Carolinensiel: Eike Cornelius (25), Helge Fremy (25), Jens Fremy (25), Thomas Gruben (25), Nico Meppen (25), Theodor Cornelius (50), Erich Schäfer (50).
  • Ortsfeuerwehr Eggelingen: Dirk Jürgens (25), Michael Förster (25).
  • Ortsfeuerwehr Leerhafe: Stephan Wempen (25), Dirk Wilken (25), Johann Folkers (50), Willi Hinrichs (49).
  • Ortsfeuerwehr Wittmund: Ralf Eikermann (25), Nils Pasemann (25), Ralf Radecke-Schmidt (25), Klaus Gawenat (25).

Quelle Text/ Bild: Anzeiger für Harlingerland