• 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg

10. Mai - Feuerwehr bezieht Haus für alle Fälle

c_800_600_16777215_00_images_stories_Bautagebuch_10-05-14-eroeffnung_fwhausneu.JPG

BRANDSCHUTZ Bürgermeister Claußen übergibt Schlüssel

WITTMUND/KDH – Die Einsatzbereitschaft wurde bereits am 8. März hergestellt, am Sonnabend folgte nach gut verlaufener Startphase die offizielle Schlüsselübergabe: Die Ortsfeuerwehr Wittmund hat nach vielen Jahren geduldigen Wartens ihr neues Domizil bezogen. Ein Haus für alle Fälle: natürlich für die Bereitschaft, den Einsatz und die Übung – aber auch für die Geselligkeit,wie Regierungsbrandmeister Arnold Eyhusen, sagte. Schließlich sei die Kameradschaftspflege wichtig für den Zusammenhalt der Hilfskräfte.

Bürgermeister Rolf Claußen hatte zuvor in der 370 Quadratmeter großen Fahrzeug- und Mehrzweckhalle den symbolischen Schlüssel an Stadtbrandmeister Frank Frerichs übergeben, der ihn sogleich an OrtsbrandmeisterRalf Köllner weiterreichte. 2,2 Millionen Euro wurden in den Zweckbau investiert, wobei Zeit- und Kostenrahmen eingehalten werden konnten, wie Claußen betonte.

In die sieben Wittmunder Ortswehren werde weiter investiert, erklärte der Bürgermeister. Für Carolinensiel, Leerhafe und Wittmund werden drei neue Fahrzeuge angeschafft.

 

Neues Feuerwehrhaus feierlich übergeben

BRANDSCHUTZ Bürgermeister Rolf Claußen spart nicht mit Eigenlob: „Wir stehen zu unseren Wehren und haben Wort gehalten“ 

Viele Einsatz- und Führungskräfte, Kommunalpolitiker und Ehrengäste nehmen an der offiziellen Feier teil.

Der symbolische Schlüssel wanderte am Sonnabend von eine Hand in die andere: V.l. Bürgermeister Rolf Claußen, Ortsbrandmeister Ralf Köllner und Stadtbrandmeister Frank Frerichs | Bild: Rainer NagelWITTMUND – Dass es draußen regnet und stürmt, ist ganz egal: Für die Ortsfeuerwehr Wittmund wird der Mai 2014 in jedem Fall als Wonnemonat in Erinnerung bleiben. Genau genommen ist es der Sonnabend, 10. Mai, der in die Wittmunder Feuerwehrgeschichte eingehen wird. Es ist der Tag, an dem in der Kreisstadt das dritte Feuerwehrhaus übergeben wurde.

Neben vielen Einsatz- und Führungskräften, Vertretern von Rat und Verwaltung waren unter anderem auch der SPD-Landtagsabgeordnete Holger Heymann, Landrat Matthias Köring sowie Gäste aus der Partnerstadt Barleben zur offiziellen Schlüsselübergabe in die 370-Quadratmeter große Halles des neuen Feuerwehrgerätehauses gekommen. Bürgermeister Rolf Claußen sparte nicht mit Eigenlob: „Wir haben Wort gehalten.“ Man stehe zu den Feuerwehren und habe das neue Domizil pünktlich übergeben. Claußen erinnerte daran, dass sich die Ortswehr viele Jahre habe gedulden müssen – schon Anfang des vergangenen Jahrzehnts habe die Feuerwehrunfallkasse die unzureichenden Verhältnisse in der Bismarckstraße kritisiert. Claußen erinnerte in diesem Zusammenhang an den am 31. Dezember verstorbenen, ehemaligen Stadtbrandmeister Mario Holzke. Der habe sich mit großen Einsatz für einen Neubau eingesetzt und federführend im Arbeitskreis mitgewirkt. Dass im Dezember 2012 die ersten Pflöcke für das neue Haus eingeschlagen werden konnten, sei auchdiesem Engagement zu verdanken gewesen. Das alte Feuerwehrhaus ist inzwischen verkauft worden – die Blicke sind nach vorne gerichtet: Die Stadt, so Claußen, werde die Ortswehren weiterhin für die Zukunft ausrichten.

Regierungsbrandmeister Arnold Eyhusen, Kreisbrandmeister Frank Gerdes, Branddirektor Karsten Prellberg, Feuerwehrakademie, und DLRG-Vorsitzender Hendrik Schultz lobten das Geschaffene ebenso wie Landrat Matthias Köring. Der sagte: „Das schönste Feuerwehrhaus steht hier in Wittmund.“ Darüber hinaus stehe der Bau auch für die Verlässlichkeit von Politik und Verwaltung.

Für das beauftragte Architektenbüro Thalen dankte Helmut Hennings allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.

Den offiziellen Reden folgte der gemütliche Teil. Die Schwerpunktwehr Wittmund – übrigens die größte Ortswehr im Landkreis und eine von 179 Wehren in Ostfriesland – hatte zum Mittagessen eingeladen. Unterstützt wurden die Wittmunder Kameraden dabei vom Feldküchen-Team der Kreisfeuerwehrbereitschaft aus Holtgast.

Zahlreiche Gäste folgten der Einladung | Bild: Rainer NagelBild: Rainer Nagel

 

 

 

 

 

Text: Anzeiger für Harlingerland